„Italien hat die jüngsten Wirtschaftskrisen, darunter COVID-19 und den europäischen Energieschock, besser überstanden als erwartet. Im vierten Quartal 2023 betrug das BIP-Wachstum Italiens +0,2 % gegenüber dem Vorquartal, verglichen mit 0,0 % in der Eurozone.„

 

Im Gesamtjahr 2023 betrug das Wachstum Italiens 0,7 % und übertraf damit das Wachstum der Eurozone von 0,5 %.

Mehrere Faktoren trugen zur Erholung Italiens bei. Neben anderen Faktoren hat NextGenerationEU (NGEU) in Kombination mit dem langfristigen EU-Haushalt ein umfangreiches Konjunkturpaket geschaffen. Im Rahmen von NGEU stellte die Recovery and Resilience Facility (RRF) Zuschüsse und Darlehen in Höhe von insgesamt 723,8 Milliarden Euro bereit, um Reformen und Investitionen in EU-Mitgliedstaaten zu unterstützen.

 

Die italienischen Kapitalmärkte entwickelten sich im Jahr 2023 gut und setzten dies bislang auch im Jahr 2024 fort. Der FTSE MIB übertraf seit dem Ausbruch der Pandemie die paneuropäischen Indizes (außer Griechenland). Trotz einiger Risiken bleibt der FTSE MIB im Vergleich zu anderen Aktienmärkten relativ günstig. Die Risikoaufschläge italienischer Staatsanleihen gegenüber Bundesanleihen haben sich in letzter Zeit eingeengt, aber Bedenken hinsichtlich der Schuldentragfähigkeit bleiben bestehen. Insgesamt dürfte das positive wirtschaftliche Umfeld Italiens anhalten, auch wenn weiterhin Risiken bestehen.

 

Die zentralen Thesen:

  • Italien hat die jüngsten Krisen gut überstanden, auch dank der EU-Finanzierung. Die steigende italienische Industrieproduktion gepaart mit der Widerstandsfähigkeit der Dienstleistungen verheißt Gutes.
  • Zu den positiven Faktoren zählen die Desinflation, das gute Geschäftsklima, die Investitionen und die Kaufkraft der Verbraucher. Die Schulden- und Defizithöhe bleibt jedoch ein Grund zur Sorge.
  • Italienische Aktien haben sich gut entwickelt, teilweise dank der Sektor-Zusammensetzung des FTSE MIB-Indexes. Die Risikoaufschläge von italienischen Staatsanleihen sind niedrig, wobei die positiven Aspekte immer noch die negativen überwiegen.

'

Dieses CIO Special steht zum Download bereit. Bitte beachten Sie die wichtigen Informationen am Ende des Dokuments für Offenlegungen und Risikowarnungen.

PDF

Sprache:



In Europa, dem Nahen Osten und Afrika sowie im asiatisch-pazifischen Raum gilt dieses Material als Marketingmaterial, in den USA ist dies jedoch nicht der Fall. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass Prognosen oder Ziele erreicht werden können. Prognosen basieren auf Annahmen, Schätzungen, Meinungen und hypothetischen Modellen, die sich als falsch erweisen können. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Renditen. Die Wertentwicklung bezieht sich auf einen Nominalwert, der auf Kursgewinnen/-verlusten beruht und die Inflation nicht berücksichtigt. Die Inflation wirkt sich negativ auf die Kaufkraft dieses nominalen Geldwerts aus. Je nach aktuellem Inflationsniveau kann dies zu einem realen Wertverlust führen, selbst wenn die nominale Wertentwicklung der Anlage positiv ist. Investitionen sind mit Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage kann sowohl fallen als auch steigen, und Sie erhalten möglicherweise zu keinem Zeitpunkt den ursprünglich investierten Betrag zurück. Ihr Kapital kann gefährdet sein.

Hinweis auf Bezeichnungsänderung: Die ehemalige Internationale Privatkundenbank hat am 20. Juli 2023 als neuer Teil der Privatkundenbank der Deutschen Bank diese Bezeichnung übernommen.

Die Inhalte und Materialien auf dieser Website können als Marketingmaterial betrachtet werden. Der Marktpreis einer Anlage kann sowohl fallen als auch steigen, und Sie erhalten möglicherweise nicht den ursprünglich investierten Betrag zurück.Die auf diesen Webseiten enthaltenen Produkte, Dienstleistungen, Informationen und/oder Materialien sind möglicherweise nicht für Einwohner bestimmter Gerichtsbarkeiten verfügbar. Bitte beachten Sie für weitere Informationen die Verkaufsbeschränkungen für die betreffenden Produkte oder Dienstleistungen. Die Deutsche Bank erteilt keine Steuer- oder Rechtsberatung; Potenzielle Anleger sollten sich von ihren eigenen Steuerberatern und/oder Rechtsanwälten beraten lassen, bevor sie eine Anlage tätigen.
 

 

×