Nach einem starken ersten Quartal für die meisten großen Aktienmärkte, wobei der S&P 500 am letzten Handelstag im März ein neues Allzeithoch erreicht hatte, erwies sich der April als eine Art Wendepunkt und viel schwächerer Monat für die breiten Aktienmärkte, als wir es seit der bemerkenswerten Rallye, die letzten November begann, gewohnt waren.

 

Die erhöhte Risikoaversion der Anleger war eine deutliche Reaktion auf die Befürchtungen einer geopolitischen Eskalation im Nahen Osten sowie aufkommende Zweifel, ob die Fed in diesem Jahr überhaupt in der Lage sein wird, die Zinsen zu senken, wobei Letzteres durch eine Reihe von Überraschungen angeheizt wurde.

 

Die Fed nahm eine restriktivere Haltung ein, da stärkere US-Daten immer schwerer zu ignorieren waren – darunter einige wichtige Zahlen zur Wirtschaftsaktivität und zum Arbeitsmarkt. In diesem CIO Viewpoint Equity – Ein Blick jenseits der „üblichen Verdächtigen“ – kommentieren wir aktuelle Aktienmarktentwicklungen und teilen unsere Sicht in Bezug auf deutsche Large- und Mid-Caps.

 

Die zentralen Thesen:

  • Der April war ein herausfordernder Monat für Aktien, während der Mai bisher positiv verlief. Die Reaktionen auf besser als erwartete Unternehmensgewinne im ersten Quartal waren jedoch im Durchschnitt eher enttäuschend.
  • Die Bewertungen europäischer Aktien scheinen im Vergleich zum US-Markt weniger überzogen zu sein, und einige Gründe sprechen dafür, dass dies bei erneuten Marktschwächephasen anhalten dürfte.
  • Wir bleiben hinsichtlich des DAX optimistisch, weisen jedoch auf die Marktkonzentration sowie Deglobalisierungsrisiken hin. Der MDAX erscheint günstig bewertet, aber die relative Unternehmensgewinnentwicklung offenbart Nachholpotential.

'

Dieses CIO Viewpoint steht zum Download bereit. Bitte beachten Sie die wichtigen Informationen am Ende des Dokuments für Offenlegungen und Risikowarnungen.

PDF

Sprache:



In Europa, dem Nahen Osten und Afrika sowie im asiatisch-pazifischen Raum gilt dieses Material als Marketingmaterial, in den USA ist dies jedoch nicht der Fall. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass Prognosen oder Ziele erreicht werden können. Prognosen basieren auf Annahmen, Schätzungen, Meinungen und hypothetischen Modellen, die sich als falsch erweisen können. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Renditen. Die Wertentwicklung bezieht sich auf einen Nominalwert, der auf Kursgewinnen/-verlusten beruht und die Inflation nicht berücksichtigt. Die Inflation wirkt sich negativ auf die Kaufkraft dieses nominalen Geldwerts aus. Je nach aktuellem Inflationsniveau kann dies zu einem realen Wertverlust führen, selbst wenn die nominale Wertentwicklung der Anlage positiv ist. Investitionen sind mit Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage kann sowohl fallen als auch steigen, und Sie erhalten möglicherweise zu keinem Zeitpunkt den ursprünglich investierten Betrag zurück. Ihr Kapital kann gefährdet sein.

Hinweis auf Bezeichnungsänderung: Die ehemalige Internationale Privatkundenbank hat am 20. Juli 2023 als neuer Teil der Privatkundenbank der Deutschen Bank diese Bezeichnung übernommen.

Die Inhalte und Materialien auf dieser Website können als Marketingmaterial betrachtet werden. Der Marktpreis einer Anlage kann sowohl fallen als auch steigen, und Sie erhalten möglicherweise nicht den ursprünglich investierten Betrag zurück.Die auf diesen Webseiten enthaltenen Produkte, Dienstleistungen, Informationen und/oder Materialien sind möglicherweise nicht für Einwohner bestimmter Gerichtsbarkeiten verfügbar. Bitte beachten Sie für weitere Informationen die Verkaufsbeschränkungen für die betreffenden Produkte oder Dienstleistungen. Die Deutsche Bank erteilt keine Steuer- oder Rechtsberatung; Potenzielle Anleger sollten sich von ihren eigenen Steuerberatern und/oder Rechtsanwälten beraten lassen, bevor sie eine Anlage tätigen.
 

 

×