Die Inflationsraten sind seit den Höchstständen des Jahres 2022 deutlich gefallen, die Dynamik des rückläufigen Trends hat aber zuletzt deutlich nachgelassen.

 

Frühe Markterwartungen für Zinssenkungen durch die Zentralbanken wurden aufgrund des moderaten Rückgangs bis deutlich in das Jahr 2024 verschoben. Die Renditen von Anleihen sind in den letzten anderthalb Jahren erheblich gestiegen, und es gibt Anzeichen dafür, dass sie allmählich im Großen und Ganzen mit den wirtschaftlichen Rahmendaten übereinstimmen.

 

Die Renditen haben ein Niveau erreicht, das die Anleger veranlassen könnte, Portfolioanpassungen in Betracht zu ziehen. In diesem CIO-Viewpoint erörtern wir die aktuellen Bedingungen auf den Anleihenmärkten sowie die kurz- bis mittelfristigen Aussichten.

 

Die zentralen Thesen:

  • US-Wirtschaftsdaten haben zu einer Verschiebung der Fed-Zinssenkungserwartungen geführt. Die EZB dürfte die Leitzinsen voraussichtlich im Juni senken.
  • Nach dem Anstieg der Staatsanleiherenditen befinden sie sich nun in etwa im Einklang mit den fundamentalen Wirtschaftsdaten.
  • Datenabhängige Entscheidungen der Zentralbank deuten auf ein breites, eher seitwärts gerichtetes Handelsband der Anleiherenditen. Investoren dürften vor allem auf laufende Renditen fokussieren. 

'

Dieses CIO Viewpoint steht zum Download bereit. Bitte beachten Sie die wichtigen Informationen am Ende des Dokuments für Offenlegungen und Risikowarnungen.

PDF

Sprache:



In Europa, dem Nahen Osten und Afrika sowie im asiatisch-pazifischen Raum gilt dieses Material als Marketingmaterial, in den USA ist dies jedoch nicht der Fall. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass Prognosen oder Ziele erreicht werden können. Prognosen basieren auf Annahmen, Schätzungen, Meinungen und hypothetischen Modellen, die sich als falsch erweisen können. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Renditen. Die Wertentwicklung bezieht sich auf einen Nominalwert, der auf Kursgewinnen/-verlusten beruht und die Inflation nicht berücksichtigt. Die Inflation wirkt sich negativ auf die Kaufkraft dieses nominalen Geldwerts aus. Je nach aktuellem Inflationsniveau kann dies zu einem realen Wertverlust führen, selbst wenn die nominale Wertentwicklung der Anlage positiv ist. Investitionen sind mit Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage kann sowohl fallen als auch steigen, und Sie erhalten möglicherweise zu keinem Zeitpunkt den ursprünglich investierten Betrag zurück. Ihr Kapital kann gefährdet sein.

Hinweis auf Bezeichnungsänderung: Die ehemalige Internationale Privatkundenbank hat am 20. Juli 2023 als neuer Teil der Privatkundenbank der Deutschen Bank diese Bezeichnung übernommen.

Die Inhalte und Materialien auf dieser Website können als Marketingmaterial betrachtet werden. Der Marktpreis einer Anlage kann sowohl fallen als auch steigen, und Sie erhalten möglicherweise nicht den ursprünglich investierten Betrag zurück.Die auf diesen Webseiten enthaltenen Produkte, Dienstleistungen, Informationen und/oder Materialien sind möglicherweise nicht für Einwohner bestimmter Gerichtsbarkeiten verfügbar. Bitte beachten Sie für weitere Informationen die Verkaufsbeschränkungen für die betreffenden Produkte oder Dienstleistungen. Die Deutsche Bank erteilt keine Steuer- oder Rechtsberatung; Potenzielle Anleger sollten sich von ihren eigenen Steuerberatern und/oder Rechtsanwälten beraten lassen, bevor sie eine Anlage tätigen.
 

 

×